Empfehlungen für Unterkünfte in Italien

  • 1
  • 2
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Sestriere, antikes "ad Petram Sextariam" oder "Sestreram", ist in Originalen Ort von kleiner Bevölkerung dediziert mit Hirten Aktivitäten. Im Alter der Napoleon Zeiten die Straße die Sestriere durchquerte wurde befahrbar erst in der Mitte des 800 Jahrhunderts und es besteht ein Cantoniera Haus. Das erste Hotel wurde 1921 vervollständigt und 1924 wurde die Kapelle der Madonna Regina Pacis eingeweiht. Seit 1930 hat der Senator Giovanni Agnelli herkömmlich von Villar Perosa und sein Sohn Edoardo die Idee aus Sestriere eine große Ski Station zu machen.

Und so das entstehen der Drahtseilbahn, es werden die Berühmten Türme erbaut, große Hotel Strukturen und in wenigen Jahren entsteht eine neue Alpiner Bevölkerung von internationalem Level. Sestriere ist heute eine der berühmtesten Stationen von Winter Sport und Sommer Aufenthalte der ganzen Alpen.

Die Ortschaft liegt auf einer Höhe von 2.035 Metern, auf dem gleich genannten Hügel der die Täler von Chisone mit der Alta Val Susa verbindet, nur wenige Kilometer von der Französischen Grenze entfernt. Das Dorf ist in vier verschiedene Wohnorte verteilt: Sestriere Colle, Sestriere Borgata, Champlas du Col und Champlas Janvier. Sestriere ist heute mit seinem ganzen Bezirk Skioffen, mit wertvollem Sommer- und Winterveranstaltungen und rühmt sich der höchste 18-Löcher Golf Platz in ganz Europa zu besitzen.

Das Bergdorf Sestriere zählt rund 900 Einwohner mit über 13.000 Gästebetten. Die gelungene Mischung aus italienischen und französischen Einflüssen macht dieser Ort zu einer echten Empfehlung für alpine Freaks. Dazu kommt die durchaus berechtigte Vermutung, dass in dieser Skiarea auf Grund der olympischen Winterspiele 2006 noch einiges gebaut und modernisiert werden wird.

Wer vom Skifahrer Ansturm ausweichen will, breite und ausgedehnte Pisten für unkomplizierte Skitouren mit Familie und Kinder begehrt, findet im Skiparadies der "Via Lattea" die richtige Antwort. Die gewöhnliche Sprache auf den Skikursen ist nämlich französisch und italienisch; wo für die italienische Seite vor allem Skifahrer aus Turin und deren Provinz sind.

Die Via Lattea Skiarena umfasst die Orte von Montgenèvre, Clavière, Sansicario, Sestrières und Sauze d´Oulx. Das Gebiet gilt im Winter als besonders Schneesicher dank seiner idealen geographischen und hochgelegenen Lage die in den letzten „Schneemangel“ - Jahren das Skigebiet und seine Abfahrten von der Wärme geschont hat. Rund 140 Pisten für eine Gesamtlänge von über 400 Km, mit 92 moderne Liftanlagen, ab 1.350 des „Cesana“- Bergs bis 2.800 Meter des „Motta“ Gipfels, bleiben hier wohl keine Wünsche offen. Die Langlaufloipen rund um Montgènevre sind besonders für Anfänger gut geeignet.

In den letzten Jahren wurde ein Snowpark, am Ortsteil „Colle“ gleich bei Sestriere, ausgerüstet: mit Ski- und Snowboard-Cross Abfahrt, Fun-Box, Sprungstützen und Quarter-Pipe. Auch eine 1.400 meterlangen bis 22:00 Uhr nachtsbeleuchtete Abfahrtsstrecke, mit über 1.000 Kilowatt Beleuchtung, ist in Sestriere eine beliebtes Treffen für die passioniertesten Wintersport-Fans.

Besondere Reiseziele

  • 1