Empfehlungen für Unterkünfte in Italien

  • 1
  • 2
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nur wenige Fußminuten vom Zentrum von Riva del Garda, sowie ein paar Km von Torbole (über der geschützten Seepromenade) erreicht man den Felsklotz Monte Brione, der die zwei südlichsten Ortschaften des Land Trentino trennt. Dieser 374 Meter hohe Berg erhebt sich über einer fantastischen Panoramalage genau im Mittelpunkt von Arco (im Norden), Riva del Garda (im Westen), Torbole (im Osten) und den Gardasee (im Süden).
Startpunkt dieser stundenlangen Wanderung, Strecke die dem bekannten "Friedenspfad" gehört, ist der Hafen von Riva: Porto San Nicolò (Foto unten rechts). Hier stehen zwei große Parkplätze zur Verfügung; der erste direkt am Hafen und ein zweiter Desselben gegenüber und oberhalb der geschlossenen Kläranlage. Hinter dem Festungsgebäude (Forte San Nicolò), wo heute eine Taucherschule die Lokale benutzt, beginnt der Aufstieg (10 bis 18% Steigung) über einen Pfad der am Rande der steilen Felswand ansteigt.

Diese Wanderung, besonders für Paare und Verlobte geeignet, schenkt einzigartige und romantische Ausblicke in allen Richtungen und bietet derzeit an aufmerksame Beobachter dutzende von Mauerbruchstücken und Trümmer, Resten von kleineren Stellungen, Artillerieleitständen, Beobachtungsposten, Kasematten und Bunkeranlagen des ersten Weltkrieges.
Hier lief die Österreichische Reichgrenze die ab 1860 bis 1911 diesen ca. 65 ha großen Berg zu einer der wichtigsten Befestigungen verwandelte.
Jede 10-15 Minuten findet man schöne bequeme Aussichtsplätzen mit Sitzbänken und teils offene Liegeflächen.

Trotzt des Holzgeländer muss man immer Achtung geben da dieser schmale teils über Stein- und Erdtreppenartige Weg am Rande des Abgrundes (auch bis zu 200 Meter tief) herauf steigt.
Drei weitere Festungen werden im laufe der Wanderung getroffen: das "Forte Garda", die "Batteria di Mezzo" und, höher, das "Forte San Alessandro".
Die ganze Strecke ist eigentlich den Wanderern reserviert und mit einen Fahrradabtrennungs-Geländer bei den Ein- und Ausgang des Pfades geschlossen. Trotzdem muss man gut Aufpassen, da einige unbesonnenen Mountainbiker diesen Treppenpfad herunterstürzen.

Am oberen Ende des Panoramapfades Monte Brione erreicht man eine große Fernsehr- und Radio-Relaisstation. Hier ist die Aussicht besonders nach Riva und Arco offen. Schöne Olivenhaine wachsen gepflegt auf den Treppenförmigen Hang fast bis zu dieser Höhe.
Von diesem Punkt raten wir die bequeme Straße zurückzugehen. Sie läuft sanft durch das Gebüsch wieder zum Startpunkt hinunter und ist großteils asphaltiert. Diese kurze Exkursion dauert, ohne lange Rasten, eine ganze Stunde und ist für Familien mit kleine Kinder in keinem Fall geraten.

Besondere Reiseziele

  • 1
Weitere Vorschläge Mautaste+klicken für ALLE ALLE LADEN!